Veranstaltung 

Titel:
Zwischen Bürger-Wut und Medien-Frust: Funktioniert die "Politik des Gehörtwerdens" noch?
Wann:
14.10.2015 19.00 Uhr
Kategorie:
Demokratie-Forum Hambacher Schloss

Beschreibung

 

 

Mittwoch, 14. Oktober 2015, 19 Uhr

 

Demokratie-Forum Hambacher Schloss


"Zwischen Bürger-Wut und Medien-Frust:
Funktioniert die Politik des "Gehörtwerdens" noch?"


Begrüßung: Dr. Simone Schelberg, Direktorin SWR Landessender Mainz



leif web

Moderation: Prof. Dr. Leif


Es diskutieren:

 

bautz web 140

Christoph Bautz (Mitbegründer und Geschäftsführer Campact): Der Manager der "Klick-Demokratie", führender Protest-Mobiliserer per Internet.


 

jung web 140

Matthias Jung Geschäftsführer Forschungsgruppe Wahlen:


 

nierth web 140

Claudine Nierth (Sprecherin "Mehr Demokratie"): Aktivistin, die nachhaltig für mehr Volksabstimmung und vielfältige Formen der direkten Demokratie kämpft.


 

schuele web 140

Christian Schüle: Einer der besten politischen Feuilletonisten Deutschlands (vgl. http://bit.ly/1bpPLPq)


 

stegner web 2014 web 140

Dr. Ralf Stegner (stellvertr. SPD-Vorsitzender): Geborener Pfälzer und streitbarer Norddeutscher; die linke  Stimme in der Mitte-SPD.


 


 

 

Lindners angriffslustige Pleite-Rede im Landtag NRW, Steinmeiers spontane Wut-Rede zu Attacken auf seine Außenpolitik oder Sudings lasziver Tagesschau-Beinschwenk: alle drei youtube-Ereignisse mit Millionen-Clicks verbindet eine Botschaft. Authentizität, Unberechenbarkeit, Risikobereitschaft und Normbruch bringen Aufmerksamkeit und machen den meist blutleeren Politikbetrieb kenntlich. Kabale und Liebe, Brot und Spiele, einfache Narrative – diese Kriterien haben auch die Medienmacher mit ihren „neuen Nachrichtenfaktoren“ erreicht. Die Folge: nach zwei Jahrzehnten der stetig steigenden Politikverdrossenheit kommt nun die Medienverdrossenheit mit einer handfesten Glaubwürdigkeitskrise hinzu. 
Umfragen haben die Macher alarmiert: ihr Vertrauensbonus schmilzt im medialen Kampf um stimulierte Aufmerksamkeit zwischen mainstream, Häme und Eindruckserweckung. Parteien haben vor allem den Auftrag den politischen Diskurs in die Gesellschaft zu tragen und in einem ständigen Meinungs- und Positionsaustausch mit den Bürgerinnen und Bürgern die Ergebnisse des Austauschs politisch umzusetzen. Im politischen Betrieb sollen Paradoxien in Prozesse verwandelt werden. Dies scheint immer weniger zu gelingen. Gut 15 Prozent der Bevölkerung sind „abgehängt“, etwa ein Drittel kann der Demokratie nichts abgewinnen. 

 

1. Warum kam es zu dieser Entwicklung? 

 

2. Was ist der "politische Preis", wenn sich nur noch etwa 20 Prozent für Politik interessieren (Schätzung eines renommierten Hamburger Chefredakteurs)? 

 

3. Welche Konsequenzen hat die Ausprägung von getrennten Teil-Öffentlichkeiten in der digitalen Welt? 

 

4. Wie hat sich die journalistische Produktion unter dem grassierenden Wettbewerbs- und Konkurrenzdruck verändert? Wie reagiert das zerstreute Publikum, das zwischen Frust, Wut und hohen Ansprüchen changiert? 

 

5. Sind pro- und reaktive Protestbewegungen ein gesundes Zeichen demokratischer Meinungsvielfalt oder spiegelt sich in der Missgunst von Pegida, Legida, etc. das Versagen politischer Institutionen in Deutschland und Europa? 

 

6. Und schließlich: kann man überhaupt noch politisch gegensteuern? Was könnte eine aufgeklärte (Medien)-Öffentlichkeit und eine funktionierende politische Willensbildung noch leisten?


 

Im Anschluss lädt die Stiftung Hambacher Schloss die Gäste zum Gespräch mit den Diskutanten/-innen bei einem guten Glas Pfälzer Wein ein.

Die Winzerinnen Sabine Bohlander vom Wein- und Sektgut aus Steinweiler und Esther Bangerth vom Weingut Bangerth-Rinck aus Mühlhofen und Klingen präsentieren einen besonderen Wein und sorgen für einen angenehmen Ausklang des Abends.

Die Winzerinnen sind Mitglieder des Vinissima e.V., einem bundesweiten Netzwerk von 340 Weinkennerinnen.

 

      

swr log pp web0  

Das Demokratie-Forum wird vom Südwestrundfunk (SWR) unterstützt und  aufgezeichnet. Auf der Seite www.swr.de/demokratieforum finden Sie Dokumetation der jüngsten Demokratie-Foren sowie Texte und Thesen zu unseren Themen.                      



Der Eintritt ist frei!

Um Anmeldung wird gebeten unter:

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.