Stiftung Hambacher Schloss

 

 

deutschlandfahne gbfahne flaggefranceklein flaggepolenklein flaggechina

geschichte cover weg

Hier finden Sie unseren aktuellen Flyer als PDF-Datei

 

 

Aktuelles:


web


Unsere nächsten Veranstaltungen:

2014

Fr. 28. November 2014

Fr. 05. Dezember 2014

Sa. 06. Dezmeber 2014

Do. 18. Dezember 2014

Fr. 19. Dezember 2014

2015

Fr. 23. Januar 2015

Sa. 24. Januar 2015

Fr. 06. Februar 2015

Sa. 07. Februar 2015

Beginn jeweils 19 Uhr




Flyer als PDF



 


 

Bau des Gebäudes am Entree fertig gestellt


Am 3. November übergaben Finanz- und Bauminister Dr. Carsten Kühl, der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Hambacher Schloss, Kulturstaatssekretär Walter Schumacher und der Architekt Professor Max Dudler das neue Gebäude am Entree seiner Nutzung. Mit der feierlichen Schlüsselübergabe sind die umfangreichen Baumaßnahmen auf dem Hambacher Schlossberg nahezu vollendet.

 

web2

Architekt Prof. Max Dudler, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Hambacher Schloss und Kulturstaatssekretär Walter Schumacher und Finanz- und Bauminister Dr. Carsten Kühl bei der feierlichen Schlüsselübergabe.

Im neuen Gebäude werden künftig die Hauptkasse mit Warte- und Informationsbereich, der Museumsshop, Besuchertoiletten und die Verwaltung untergebracht sein. Ab nächstem Jahr werden unsere Besucherinnen und Besucher im neuen Gebäude am Entree empfangen, beraten und können aus einem attraktiven Angeobt im Museumshop auswählen.

 

animation gebude am entree web

Aufgrund seiner - im Vergleich zum Schloss - eher untergeordneten Funktion wurde das Gebäude am Entree an der äußeren Ringmauer angeordnet und bewusst als Nebengebäude gestaltet. Seine Architektur reflektiert somit die bauliche Hierarchie der Schlossanlage.

 

Minister Kühl: "Der Architekt Max Dudler hat sich auch beim Entree-gebäude in seiner Lage und seiner Materialität am Bestand orientiert und damit ein großartiges Werk geschaffen. Das Haus aus Leistädter Sandstein, einem Stein der Region, fügt sich behutsam in die historische Anlage ein. Auch die Landschaftsplanter haben schon ihre Spuren hinterlassen. Die Wegeführungen sind erkennbar. Nach Fertigstellung des Außenbereichs wird die Anlage für alle gleich gut erlebbar sein. Insbesondere mobilitätseingeschränkten Menschen wird der Zutritt zur Schlossanlage erleichtert."

 

Der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Hambacher Schloss, Kulturstaatssekretär Walter Schumacher ergänzte: "Unser neues Gebäude am Entree, das - wie der Name ja sagt - direkt am Eingang zum Schlossgelände und dem Ruinenweg mit seinen spannenden Zeitzeugnissen liegt, ist ein attraktiver neuer Anlaufpunkt für alle Besucherinnen und Besucher, an dem sie sich umfassend beraten lassen können. Die Barrierefreiheit beim Zugang war und ist uns dabei ein besonderes Anliegen. Das Schloss gewinnt weiter an Attraktiviät. Das belegen auch die Besucherzahlen, die seit der Wiedereröffnung im November 2008 bei rund 900.000 liegen." Schumacher ergänzte: " Die Außenanlagen innerhalb der Ringmauern werden im kommenden fertig gestellt sein. Das werden wir mit den Bürgerinnen und Bürgern im Rahmen eines schönen Sommerfestes feiern."

 


 

Aktuelle Bauarbeiten

Während der Bauarbeiten Schloss und Restaurant weiterhin täglich geöffnet.

Nachdem nun das Gebäude am Entree fertig gestellt ist, werden Teilbereiche der Außenanlage neu gestaltet.

In den Außenanlagen werden spannende Zeitzeugnisse der Geschichte aufgezeigt. Die Außenalnge und vor allem die Wegeführung werden so gestaltet, dass der Schlossberg für alle Gäste, insbesondere auch für mobilitätseingeschränkte Besucherinnen und Besucher erlebbar wird.

Während der Bauarbeiten sind das Schloss und Restaurant weiterhin täglich geöffnet!

Mobilitätseingeschränkte Gäste bitten wir, uns vor dem Besuch zu kontaktieren, um einen barrierefreien Zugang sicherstellen zu können.

Das Telefon mit der Nummer 06321/926290 ist täglich von 10 bis 17 Uhr besetzt.



 

cover polit wort web

Flyer zum

Politischen Wort

Unsere nächste Veranstaltung:

 

Demokratie-Forum Hambacher Schloss

"Marionetten oder Vorbilder?

Braucht die Gesellschaft charismatische Figuren?"



 

Unser Tip:

Das Demokratie-Forum Hambacher Schloss wird vom SWR aufgezeichnet.

Hier finden Sie die Dokumentation der jüngsten Demokratie-Foren (Video on Demand).

swr log pp web0

 

 

 


 

Neue Publikation erschienen:

DAS HAMBACHER FEST - Wiege der deutschen Demokratie

Am 27. Mai 1832 kam es auf dem „Schloss zu Hambach“ vor den Toren Neustadts zur größten demokratischen Massenversammlung des deutschen Vormärz. Wie kam es zum Hambacher Fest? Was trieb die Teilnehmer an, welche Ideen und Hoffnungen verbanden sie mit dem Zug zum Hambacher Schloss? Wie gingen die Deutschen danach mit der Erinnerung an dieses aufwühlende Ereignis um?

In der Reihe „Kleine Kunstführer“ der Verlagsgruppe Schnell & Steiner ist nun das Heft „Das Hambacher Fest 1832 – Wiege der deutschen Demokratie“ erschienen und beleuchtet erstmals in konzentrierter und kurzweiliger Form die spannenden Ereignisse rund um das Hambacher Fest.

Auf 54 reich bebilderten Seiten werden die Vorgeschichte des Hambacher Festes, das Ereignis selbst sowie die politischen Folgen und Nachwirkungen in der Erinnerungskultur beschrieben.

Die Publikation ist im Shop des Hambacher Schlosses erhältlich (Tel.: 06321/926290).

 


 

Schaufenster der kulturellen Vielfalt

Neues Magazin der Museen und Schlösser der Kulturregion Rhein-Neckar

mussen und schlsser web

Magazin als PDF

Die Museen, Schlösser und Gärten prägen als Orte der Kunst, der Kunstgeschichte und des Wissens die Kulturregion Rhein-Neckar. Im neuen Magazin stellen sich auf 42 Seiten Institutionen aus Heidelberg, Ludwigshafen, Mannheim, Neustadt an der Weinstraße, Schwetzingen, Speyer und Worms mit ihren aktuellen und geplanten Ausstellungen vor. Es finden sich spannende Geschichten, interessante Interviews, Berichte, Reportagen sowie Veranstaltungsinformationen der Museen und Schlösser. Das Hambacher Schloss darf hier nicht fehlen. Auf Seite 37 des PDF finden Sie den entsprechenden Artikel.

 

 



Das Hambacher Schloss ist weiter

im Rennen um das Europäische Kulturerbe-Siegel

 

Die Kultusminsiterkonferenz hat in Berlin beschlossen, den rheinland-pfälzischen Vorschlag "Hambacher Schloss" aufzugreifen und der EU zu melden. Mit dem Hambacher Schloss werden auch die "Stätten des Westfälischen Friedens" als nationaler Vorschlag eingereicht. Beide Vorschläge hatten zunächst ein nationales Vorauswahlverfahren in Deutschland durchlaufen, indem die eingegangen Anträge von einem Expertengremium geprüft wurden. Im Frühjahr 2014 werden die ausgewählten Stätten bei der EU eingereicht und dort von einer europäischen Expertenjury evaluiert. Die offizielle Siegelübergabe ist für 2015 vorgesehen.

Mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel zeichnet die EU-Kommission Stätten aus, die symbol- und beispielhaft für die europäische Einigung sowie für die Ideale und die Geschichte Europas und der EU stehen.

"Das Hambacher Schloss ist gelebte Demokratiegeschichte. Für alle Menschen, und nicht zuletzt für junge Europäerinnen und Europäer, wird hier unser geschichtliches  und kulturelles Erbe erfahrbar. Ich freue mich sehr, dass die Kultusministerkonferenz das Schloss als würdigen Bewerber um das  Europäische Kulturerbe-Siegel bewertet und damit seine Bedeutung für ganz Europa anerkennt", so Kulturministerin Doris Ahnen.

Der Vorsitzende  der Stiftung Hambacher Schloss, Kulturstaatssekretär Walter Schumacher, fügte hinzu: "Mit einer erfolgreichen Bewerbung wäre auch die große Chance gegeben, dass sich durch das entstehende Netzwerk mit anderen ausgezeichneten europäischen Stätten ein intensiver Austausch und Partnerschaften für gemeinsame Projekte ergeben. Gleichzeitig könnte das Hambacher Schloss seinen Bekanntheitsgrad über Deutschland hinaus steigern."

 


 

Hambacher Schloss - Kulturpartner der Großregion 

 

Die Großregion versteht sich länderübergreifend als Kulturregion und umfasst die Gebiete Rheinland-Pfalz, Saarland, Ostbelgien, die Wallonie, Luxemburg und das französische Lothringen.

Nun gibt es die Großregion in einer Kulturreise-Box:

Moderne Museen, geschichtsträchtige Schlösser, lebendige Zeugen der
Industriekultur oder antike  Grabungsstätten –  mit der neuen TOUR BOX können Kulturinteressierte aus über 40  touristischen Attraktionen zwischen Rhein, Mosel, Saar und Maas wählen und ganz bequem  ihren individuellen Kulturtrip in die europäische Großregion zusammenstellen.  

              

 

tourbox web 150